Markenpiraterie

Unter dem Begriff der Markenpiraterie, auch Produktpiraterie oder Produktfälschung genannt, versteht man all jene Aktivitäten, die das Geschäft mit nachgemachten Artikeln bezeichnen, die einzig und allein zu dem Zweck hergestellt werden, sie so ähnlich wie möglich wie die Original-Produkte aussehen zu lassen. Die Spannweite für gefälschte Produkte reicht von Kleidung und Uhren über Medikamente und Software bis hin zu Maschinen- und Kfz-Teilen. Kaum eine Branche ist vor der Produktpiraterie gefeit und das Nachahmen verletzt häufig nicht nur Urheberrechte oder wettbewerbsrechtliche Vorschriften, sondern verursacht Schäden von mehreren Milliarden Euro pro Jahr.

Laut Bundeswirtschaftsministerium beträgt allein der entstehende Schaden in Deutschland jedes Jahr rund 50 Milliarden Euro. Der Diebstahl von geistigem Eigentum, Forschungsergebnissen, Designmustern, Erfindungen sowie bereits bestehenden Patenten oder Studien ist keineswegs ein Kavaliersdelikt und hat gravierende Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt: Aufgrund der Markenpiraterie gehen jährliche tausende Arbeitsplätze allein hierzulande verloren. Zusätzlich entstehen teure und aufwändige Gerichtsprozesse, die einzig und allein auf das Konto der Produktfälscher gehen.

Ihre Problematik

Sie befürchten, dass interne Informationen aus Ihrem Unternehmen in die falschen Hände gelangen? Sie vermuten, dass Ihre Produkte oder Ihr Logo mit der Absicht der Verbrauchertäuschung gefälscht beziehungsweise abgewandelt werden und Ihnen und Ihrem Unternehmen auf diese Weise sowohl ein Kapital- als auch ein Imageschaden entstehen kann? Neben der sklavischen Fälschung, bei der das Original bestmöglich zu kopieren versucht wird, sind Plagiate, klassische Fälschungen sowie Raubkopien die weiteren Möglichkeiten, dessen sich Produktpiraten zu Nutze machen. Werden Produkte zwar kopiert, aber unter einem anderen Markennamen vertrieben, so spricht man nur von Produktpiraterie, nicht mehr von Markenpiraterie. Oftmals ist es schwierig, herauszufinden, ob und wer die eigenen Produkte kopiert. Die Produktpiraten selber bewegen sich dabei auf einem sehr schmalen Grat, der zwischen legalen Aktivitäten, wie der allgemeinen Herstellung von Produkten, und illegalen Handlungen, wie der Verwendung geschützter Patente, liegt. Unsere Ermittler der Wirtschaftsdetektei Thome helfen Ihnen dabei, die kriminelle Schutzrechtsverletzung aufzudecken und ausreichend Beweise für Ihren Verdacht zu sammeln.

Unsere Lösung für Sie

Das Team der Detektei in Frankfurt am Main findet das „Leck“ in Ihrem Unternehmen und deckt kriminelle Vertriebsstrukturen auf – intern wie extern. Hier sind wir nicht nur im Rhein-Main Gebiet, sondern bundesweit wie auch weltweit tätig. Unsere IHK- und ZAD-zertifizierte Detektei stellt sämtliche vor Gericht gültigen Beweise im Verdachtsfall der Produkt- und Markenpiraterie sicher, wodurch Sie als Inhaber Ihres geistigen Eigentums die Möglichkeit haben, erfolgreich juristische Schritte gegen die Produktpiraten einzuleiten. Dadurch können wir gemeinsam mit Ihnen einen größeren Schaden verhindern und Sie kommen schlussendlich zu dem Recht, das Ihnen zusteht. Die Wirtschaftsdetektive der Detektei Thome stehen Ihnen als kompetenter Ansprechpartner jederzeit zur Verfügung und kümmern sich deutschland- wie auch weltweit um Ihren Verdacht der Produkt- oder Markenpiraterie. Unsere Spurensuche geht weit über die Landesgrenzen hinaus und endet erst, wenn wir der Sache auf den Grund gegangen sind.

Wir sind immer für Sie da, rufen Sie uns kostenlos an unter

SERVICE: 0800 – 77 222 11

oder nutzen Sie folgende Formulare:
Anfrageformular Rückruf-Formular